Fröhliche Weihnachten

Liebe Winzerinnen und Winzer,
sehr geehrte Damen und Herren,
 
 
in diesem Jahr wurde die vorweihnachtliche Zeit im Rheingau zum 54. Mal am ersten Advent mit unserer traditionellen Erntedankfeier in Kloster Eberbach und der Übergabe der St. Urbanspende eingeläutet.

Die Große Weinspende von 2.100 Flaschen ging an die Stadt Frankfurt am Main, die Kleine Weinspende traditionell an die Rheingau-Kreise Rheingau-Taunus, Main-Taunus und Wiesbaden. Die Kollekte des Gottesdienstes an das St. Vincenzstift in Aulhausen.
Nach einem wunderschönen Gottesdienst wurde die „weltliche“ Feier dann im Laiendormitorium mit einem sehr bemerkenswerten Festvortrag „Der Rheingauer Weinbau und sein Gottesglaube“ von Dr. Daniel Deckers (F.A.Z.) gekrönt, der Ihnen Anfang des Jahres als Sonderdruck zur Verfügung stehen wird.
 
Auch in diesem Jahr ist besondere Dankbarkeit angebracht, denn wir konnten im Rheingau trotz einer zum Teil sehr schwierigen Vegetationszeit am Ende doch eine gute bis sehr gute Ernte einbringen, sogar mit einer Eisweinlese in diesen Dezembertagen.
 
 
Auch für unseren Verband und unsere Weinwerbung geht ein arbeitsintensives Jahr zu Ende:
Mit den Rheingauer Institutionen und Vermarktungseinrichtungen arbeiten wir sehr intensiv und mit Aussicht auf Erfolg zusammen. Eine neue Homepage „Kulturland Rheingau“, eine Smartphone-Applikation und Mediendatenbank sind dabei entstanden. Derzeit werden neben einem gemeinsamen Marketingplan der Touristorganisation und der Weinwerbung auch konkrete, buchbare Angebote erarbeitet.
Ob neue Ortsschilder im Zeichen der Dachmarke, das Projekt „Kultur- und Weinbotschafter“, der Weinerlebnisweg „Oberer Rheingau“ und Sehsteine im ganzen Rheingau, alles das sind erste Ergebnisse von Projekten, die gemeinsam von den betreffenden Organisationen angestoßen sind: auf der Arbeitsebene erlaubt das konstruktive Miteinander die Erwartung, dass weitere gute Ergebnisse möglich sind. Dazu braucht es aber auch die ständige Unterstützung der politisch Verantwortlichen, diese gemeinsam formulierte Strategie auch weiter konsequent zu unterstützen.
 
Aus der Tatsache, dass sich rund 50 JungwinzerInnen und junge Verantwortliche in Betrieben seit Anfang des Jahres in verschiedenen Arbeitsgruppen den unterschiedlichsten Projektideen widmen und die Mitglieder des Verbandes sich eine neue Satzung und eine neue Beitragsordnung gegeben haben, ist der Wille zu erkennen, auch die inneren Strukturen des Verbandes zu stärken. Zudem wurde am Standort Geisenheim eine neue, mitgliedernahe Geschäftsadresse bei Behaltung des Sitzes in Kloster Eberbachgefunden.
 
Letztlich konnte dies alles aber auch nur Dank Ihres Engagements und Dank Ihrer kooperativen und konstruktiven Begleitung unserer Arbeit erreicht werden.
 
Deshalb danken wir Ihnen am Ende des Jahres für Ihre Verbundenheit, Ihr Vertrauen und die konstruktive Zusammenarbeit.
Unser Dank ist aber auch mit dem Wunsch und der Hoffnung verbunden, dass Sie auch im kommenden Jahr eng mit uns zusammenarbeiten und wir die großen Herausforderungen, die uns bevorstehen, gemeinsam angehen.
 
Unsere vorrangigen Ziele sind dabei insbes. die Weiterentwicklung des „Ersten resp. Großen Gewächs“ sowie des Bezeichnungsrechts im Allgemeinen.
Mit der gerade vor kurzem in Kraft gesetzten Novellierung des Weingesetzes, die auch Länderermächtigungen für die weinbautreibenden Bundesländer vorsieht und künftig Einzellagenbezeichnungen mit zusätzlichen Gewannnamen – bei Hinterlegung von weiteren Qualitätskriterien – ermöglicht, erfahren unsere Beratungen hinsichtlich Qualitätsstandards zur Weiterentwicklung des „Ersten Gewächses“ eine zusätzliche Bedeutung. Diese Diskussionen wollen wir dann gleich im neuen Jahr fortsetzen.

In diesem Zusammenhang dürfen wir Sie heute auch recht herzlich zu unserer Großen Winterfachtagung am Dienstag, 15.01.2013 einladen, die im Rahmen der 56. Rheingauer Weinbauwoche 2013 stattfindet. Der Workshop am Vormittag „Weinbau und Landwirtschaft – Kein Widerspruch zum Naturschutz“ findet dabei im Dezernat Weinbau in Eltville und der weinbaupolitische Nachmittag im Bürgerhaus in Oestrich-Winkel statt. Die Details entnehmen Sie bitte dem Programm.
 
Wir  wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches, zufriedenes, gesundes Neues Jahr 2013.

gez.

Stefan Ress                                   Harald Sperling
Präsident                                       Geschäftsführer