Erbach

Historische Herrensitze, stattliche Höfe und die katholische Pfarrkirche St. Markus mit ihrer wertvollen Ausstattung prägen das Bild der Weinbaugemeinde Erbach.
Bekannt geworden ist Erbach vor allem durch den Marcobrunn, jenem Weinberg, dessen Namen ein gutes Stück Rheingauer Weinkultur geschrieben hat und der schon im 18. Jahrhundert weit über die Grenzen des Rheingaus bekannt war. Dem berühmten Wein hat man ein Denkmal gesetzt, seit dem Jahre 1810 rahmt eine klassizistische Säulen-Konstruktion den Marcobrunnen ein. Probieren kann man den Klassiker in vielen Restaurants und Weinstuben, aber auch bei den Erbacher Winzern am Weinprobierstand am Rhein.
Neben den Gewächsen aus renommierten Erbacher Lagen, huldigen die Erbacher mit dem Erdbeerfest am dritten Wochenende im Juni einer weiteren Frucht, die hier einst in großem Stil angebaut wurde. In der Festbowle gehen Wein und Erdbeeren ihre wohl köstlichste Verbindung ein.

Sehens- und erlebenswert ist in Erbach auch das Schloss Reinhartshausen, heute Weingut und Fünf-Sterne-Hotel mit einem öffentlich zugänglichen Schlosspark. Prinzessin Marianne von Preußen erwarb im Jahre 1855 nach unglücklicher Ehe das Schloss Reinhartshausen. Die Prinzessin stiftete den Erbachern auch die neugotische Johanneskirche, die älteste evangelische Kirche im oberen Rheingau, die sie im Jahr 1861 zum Gedenken an ihren verstorbenen Sohn errichten ließ. Gegenüber dem Schloss liegt eine Insel, die zu Ehren der Prinzessin den Namen Mariannenaue trägt. Sie ist die größte Rheininsel und wurde aufgrund ihrer außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt zum Naturschutzgebiet erklärt. Auf einigen kleineren Rebflächen reift in diesem besonderen Mikroklima der Inselwein des Weinguts Schloss Reinhartshausen.

Informieren Sie sich im folgenden näher über die Erbacher Winzer und Weinmajestäten.

zurück