Rheingauer Klostersteig - 30.000 Schritte Besinnung

Seit Jahrhunderten gibt es im Rheingau Klöster verschiedenster Ordensgemeinschaften. Diese Klöster sind fester Bestandteil der Kulturlandschaft Rheingau und haben den Rheingau entscheidend geprägt.
Die Klostergebäude und Kirchen erzählen vom Glauben der Menschen damals wie heute. Dort haben Menschen Freude und Leid hingetragen und oft Antworten auf Ihre Lebensfragen gefunden.
Wir laden Sie ein, sich auf diesen Weg zu begehen. Mit Ihren Füßen, Ihren Gedanken und mit Ihrem Herzen…

Der Weg - Zusammmenfassung

Länge: 29,5 km
Startpunkt: Kloster Eberbach bei Eltville
Ziel: Marienkirche Rüdesheim-Aulhausen
Gesamtaufstieg: 814 Höhenmeter (aufaddiert)
Höchster Punkt: Hallgartener Zange (580 m)
Tiefster Punkt: Brücke über den Elsterbach, Johannisberg (133 m)

Die Wanderung kann in Johannisberg unterbrochen werden, von dort per Bus/Taxi zum Bahnhof Geisenheim.

Die Etappen

Der Klostersteig hat insgesamt eine Länge von 29,5 km. Unterteilt sind die Etappen wie folgt:
Kloster Eberbach – Pfingstbachwiesen: 8,1 km
Pfingstbachwiesen – Schloss Johannisberg: 5,7 km
Schloss Johannisberg – Kloster Marienthal: 4,4 km
Kloster Marienthal – Kloster Nothgottes: 3,0 km
Kloster Nothgottes – Abtei St. Hildegard: 3,3 km
Abtei St. Hildegard – Ponyhof Ebenthal: 2,1 km
Ponyhof Ebenthal – Kloster Marienhausen: 2,9 km

Streckenverlauf Etappen und Wegeinformation

Der Klostersteig führt vom Kloster Eberbach nahe Eltville über verschiedenen Stationen zur Marienkirche nach Rüdesheim-Aulhausen. Der Weg von 30 km kann gut in Johannisberg unterbrochen werden, ist aber auch an einem Tag möglich.
Von Kloster zu Kloster werden Sie wandern, unterwegs laden Sie Ruhepunkte zum Innehalten ein. Anregungen dazu finden Sie in einem Pilgerheft (im Kloster Eberbach zu erhalten) und an den Ruhepunkten selbst.
Die Stempel, die Sie an den Klosterstationen erhalten können, werden Sie als „echten Pilger“ ausweisen.

Wegeinformation: Die Aufräumarbeiten nach dem Sturm im August 2017 sind abgeschlossen. Dennoch haben Sturm und Forst ihre Spuren hinterlassen. Kurze Wegstrecken wurden mit grobem Schotter ausgebessert. Kleinere Abschnitte können nach Regenperioden ziemlich matschig werden. Das gilt insbesondere für den Oberen Pfingstbachgraben oberhalb von Hallgarten, wo wir eine ausgeschilderte Alternativstrecke empfehlen.

Wir bitten die Wanderer vor allem in der Abend- und Morgendämmerung diesen sensiblen Wegeabschnitt zu meiden. Das enge Kerbtal ist eine sensible Rückzugszone für die Bewohner des Waldes.

Die Etappen

Rheingauer Klostersteig: von LEADER gefördert

Das Projekt Rheingauer Klostersteig ist durch das Programm LEADER gefördert. LEADER ist seit 1991 ein Förderprogramm der Europäischen Union für die erfolgreiche und nachhaltige Regionalentwicklung. Mehr Informationen finden sie hier.