Rheingau 817

das Brot zu den Schlemmerwochen

Anlässlich der Rheingauer Schlemmerwochen haben sich auf Initiative der Rheingauer Weinwerbung GmbH und der Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH die Rheingauer Bäckereien Laquai, Faust, Stalter, Preis, Schröer und Dries zusammengeschlossen und ein neues Brot kreiert: „Das Rheingau 817.“

Der aus Dinkel und Roggen bestehende Brotlaib hat eine besondere kulinarische Feinheit zu bieten: Die Assmannshäuser Kräuterwirte liefern eine eigene Mischung von Weinbergskräutern, die den Geschmack des Schlemmerwochen-Brotes unverwechselbar werden lassen.

„Damit möchten wir den Focus auf Regionalität legen und das Bewusstsein der Gäste für die lokalen Erzeuger und deren Produkte schärfen,“ betont Weinbaupräsident Peter Seyffardt.

Der Name „Rheingau 817“ bezeichnet das Gewicht und stellt historischen Bezug zum Weinanbau im Rheingau her: Im Jahr 817 hat Kaiser Ludwig der Fromme die Weinberge am Orte Elsa, dem Elsterbach in Johannisberg, gelegen mit dem Abt von Fulda getauscht.

Ab dem 12. April wird das Brot in den Filialen der Bäckereien zu finden sein und während der Rheingauer Schlemmerwochen auf den Speisekarten der teilnehmenden Winzer und Gastronomen.

Aktuelle Infos unter www.kulturland-rheingau.de/schlemmerwochen, Telefon 06723 60272-0